Es ist ein Fehler aufgetreten.

Fehler bei der Anfrage des Elements mit nodeId: 0db112a8-0620-41ae-b043-6cb495cdb644

Komponente falsch konfiguriert. Die Startebene muss einen kleineren Wert haben, als die Ebene der aktuell aufgerufenen Seite. Server code 500.
  • 27.05.2019

„Zur Einheit Europas einen Beitrag leisten“

Statement zu den Ergebnissen der Europawahl

Bamberg. Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat sich in einer Stellungnahme zu den Ergebnissen der Europawahl geäußert: „Die Europawahl ist gelaufen. Als Weltkirchebischof freut mich die große Wahlbeteiligung in allen Ländern der EU und ganz besonders in Deutschland. 51 Prozent europaweit und in Deutschland 60 Prozent zeigen, Europa findet Interesse, ganz besonders bei den jungen Menschen. Außerdem freut mich, dass in Deutschland die national-populistisch orientierten Kräfte nicht so stark geworden sind, wie die Prognosen befürchten ließen. In der Bundesrepublik haben sie im Vergleich zur letzten Bundestagswahl sogar abgenommen.

von Erzbischof Ludwig Schick

mehr


  • 27.05.2019

Malteser suchen Ehrenamtliche für den Malteser Patenruf

Einladung zum Infofrühstück

Bamberg. Abgesehen von Feiertagen wie Weihnachten, Ostern und Muttertag verbringen betagte Menschen ihren Alltag häufig in Einsamkeit. Diese ist „für die Betroffenen ganz schlimm. Leider trifft das auch auf viele ältere Menschen in Franken zu“, weiß die Leiterin der Sozialen Angebote beim Malteser Hilfsdienst, Daniela Eidloth. Umso mehr freut sie sich, dass die Malteser mit dem „Malteser Patenruf“ einen ehrenamtlichen Dienst gegen die Vereinsamung von Senioren und Hilfebedürftigen anbieten können. Rund 25 Ehrenamtliche betreuen als „Paten“ über 300 einsame Mitmenschen in Franken und rufen sie zu vereinbarten Zeiten regelmäßig an. Der größte Anteil der angerufenen Personen sind Kunden des Malteser Hausnotrufes, aber inzwischen fragen auch immer mehr vereinsamte ältere Menschen nach diesem besonderen Angebot der Malteser nach.

von Markus Johannes Nietert

mehr


  • 23.05.2019

Vom Senegal nach Steinwiesen

kultureller Austausch mit Singen und Tanzen ist Lebensfreude pur

Lebensfreude pur, Tanzen und Singen für sich selbst und zur Ehre Gottes. In allen Lebenslagen und zu jeder Zeit zeigen die Jugendlichen aus dem Senegal ihre Freude am Leben. So könnte man den Besuch der jungen Männer und Frauen aus der Diözese Thiès im Senegal, der Partnerdiözese des Erzbistums Bamberg, beschreiben. Jedes Jahr findet ein Austausch statt, mal kommen die Jugendlichen nach Franken, wo sie im Jugendhaus Burg Feuerstein gut aufgenommen werden, mal fliegen junge Franken in das afrikanische Land. Das Miteinander und die Verbindungen, die hier schon entstanden sind, sind etwas sehr Schönes. Der Kulturaustausch und das Verständnis füreinander in total verschiedenen Lebensweisen bestehen nun bereits seit vielen Jahren.

mehr


  • 22.05.2019
  • Neustadt an der Aisch

Auf Talentsuche fündig geworden

Pilotprojekt mit Realschülern erfolgreich beendet

Aus einem Startkapital von 100 € wurden knapp 500 €. Wie das gelingt, wissen 25 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 f der DBRS aus Neustadt a. d. Aisch zu berichten. Angeregt und unterstützt durch das Freiwilligenzentrum „mach mit!“ führten sie mit ihrer Religionslehrerin das Projekt „Talente vermehren“ mit überraschendem Ergebnis durch.

von Dorothea Hübner

mehr


  • 22.05.2019

Zum 100. Stiftungsjubiläum Maiandacht am Neumühlkreuz gefeiert

das Kleinod steht zwischen Schloßberg und Höppelesberg auf der Höhe

Den Anlass weiß heute keiner mehr, aber es muss ein einschneidendes Ereignis gewesen sein, das am 13. April 1919 den früheren Mühlbesitzer Andreas Weiß veranlasste, ein Feldkreuz zu stiften. Auf der Höhe zwischen Schloßberg und Höppelesberg ließ er das Kreuz aufstellen. Noch heute ist es im Eigentum der Familie Weiß von der Neumühle und so informierte Christine Weiß bei der kürzlich abgehaltenen Maiandacht über die Geschichte des Kleinodes auf den Höhen um Wallenfels.

mehr


  • 20.05.2019
  • Neustadt an der Aisch

Supervision – eine neue Perspektive auf Alltagssituationen

Christel Randak stellte ehrenamtlich Engagierten die Möglichkeiten der Supervision in einem Workshop vor

Alltagssituationen mit anderen Augen sehen. Darum ging es bei der Supervision, zu der das Netzwerk „über Zaun und Grenze“ des Freiwilligenzentrums „mach mit!“ ehrenamtlich Engagierte eingeladen hatte. Christel Randak, Supervisorin und systemische Beraterin, setzte die Methoden der Supervision zusammen mit den Teilnehmenden praktisch um.

von Veronika Polok

mehr


  • 20.05.2019

72-Stunden-Aktion vom BDKJ steckt in den Startlöchern

Franken wird ein Stück besser

Mehr als 1000 Jugendliche engagieren sich am letzten Mai-Wochenende bei der 72-Stunden-Aktion des BDKJ

von Andreas Kraft

mehr


  • 19.05.2019

Kirchen sollen den Namen Gottes heiligen

Festliche Wiedereröffnung der Bayreuther Schlosskirche mit Erzbischof Ludwig Schick

Bayreuth. Kirchen sollen heilige Orte sein, in denen der Name Gottes geheiligt wird. Das sagte Erzbischof Ludwig Schick am Sonntag in einem Dankgottesdienst zum Abschluss der Renovierung der Bayreuther Schlosskirche. Kirchen seien „Fingerzeige auf Gott“, die Menschen geschaffen hätten, „um sich und alle daran zu erinnern, dass Gott existiert und sein Name geheiligt werden soll“.

von hal

mehr


  • 17.05.2019
  • Bamberg

Berglöwen liefen für Rumänien

Kinderhaus am Oberen Stephansberg sammelt für Kinderhilfe Siebenbürgen

Bamberg. Betroffenheit herrschte unter den Kindern vom katholischen Kinderhaus am Oberen Stephansberg über die extremen Lebensverhältnisse ihrer Gleichaltrigen. Durch eine Bildreportage erfuhren sie, wie andere Kinder mitten in Europa aufwachsen müssen. Jenny Rasche hat im Alleingang ein Hilfsprojekt für Roma-Kinder und ihre Familien in Siebenbürgen ins Leben gerufen, zusammengestellt wurden die Bilder von der Roma Kinderhilfe e.V. Das hinterließ Eindruck bei den Kindern und den großen Wunsch zu helfen.

von Silvia Franzus

mehr


  • 17.05.2019

Erzbischof Schick gratuliert zu 40 Jahren Telefonseelsorge Bamberg

80 Ehrenamtliche nahmen 2018 fast 7700 Anrufe an

Bamberg. Erzbischof Ludwig Schick hat der Telefonseelsorge Bamberg zum 40. Jubiläum gratuliert und den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren wichtigen Dienst gedankt. „Allen, die den Dienst am Telefonhörer in Geduld und Weisheit erfüllen, ein herzliches Vergelt’s Gott“, schrieb der Erzbischof in einem Grußwort. An dem ökumenischen Festgottesdienst am Samstag in Bamberg kann er wegen der Trauerfeier für den verstorbenen Würzburger Bischof Paul-Werner Scheele nicht persönlich teilnehmen.

von hal

mehr